Narzissten und das Problem der sozialen

Narzissten und das Problem der sozialen

Dieser Artikel wird nicht nur eine Analyse eines bestimmten Phänomens sein, sondern eine echte Entlüftung. Wir sind an einem Punkt, an dem wir wirklich den Sinn der Dinge verlieren, und die Situation beginnt mich zu ermüden. Dafür hoffe ich, bei Menschen, die noch selbständig denken können, ein Gewissen zu erhellen und Zweifel zu verstärken.
Wir haben uns auf dieser Seite schon mehrfach mit dem Thema Narzissten beschäftigt, natürlich nicht auf der psychologischen Ebene, weil uns das nicht interessiert, sondern nur auf der Beziehungsebene und der menschlichen.
Das Problem ist aber nicht so sehr die Tatsache, dass wir heute viel über dieses Phänomen reden, das Problem ist, dass wir zu viel und schlecht darüber reden.
Aber der Reihe nach: Wer im Internet nach dem Begriff Narzisst gesucht hat, wird festgestellt haben, dass es neben vielen Seiten, die sich mit diesem Thema beschäftigen, darunter Psychologen, Psychiater oder einfach Blogger, auch eine Vielzahl von Facebook-Gruppen gibt.
Diese Gruppen werden oft von gewöhnlichen Menschen geleitet, die keine Karriere im medizinischen, gesundheitlichen oder psychologischen Bereich haben. Andere wiederum werden von Psychologen oder anderen Persönlichkeiten aus dem Bereich der Psychologie geleitet.

DAS ÖKOSYSTEM DER GRUPPEN

Narzissten und das Problem der sozialenDas Problem ist natürlich nicht, wer die Gruppe verwaltet, denn wenn Sie Facebook wenigstens einmal in Ihrem Leben benutzt haben, werden Sie verstehen, dass Gruppen selbst verwaltet werden, und dass die Themen, die geschrieben werden, natürlich thematisch sind, aber die Benutzer entscheiden sie.
Worauf ich mich konzentrieren möchte, ist, was mit einer Person passiert, die eine sehr gestörte Beziehung beendet hat.
Eine Person, die einer Facebook-Gruppe beitritt, in der über Narzissten gesprochen wird, stellt als erstes fest, dass sich alle Leute in dieser Gruppe beschweren. Sie beschweren sich über den Ex, sie beschweren sich über den aktuellen Partner, sie beschweren sich über die vergangene Beziehung, und manchmal beschweren sie sich über Beziehungen, die 10/15 Jahre früher beendet wurden.
Der Benutzer kommt also herein und liest, dass sich alle beschweren, das erste, was er tut, besonders wenn die Beziehung gerade beendet wurde, ist, seine Geschichte zu schreiben. Daran ist nichts falsch, in der Tat ist es vielleicht in mancher Hinsicht, besonders am Anfang, etwas, das gut für einen ist, es ist wie das Schreiben in ein geheimes Tagebuch, auch wenn es innerhalb der Gruppe nichts Geheimes gibt, was wir schreiben, wird von allen gelesen und sie können genau das tun, was sie wollen.
Wie wir zu Beginn sagten, tritt die Person ein und schreibt ihre Geschichte, erhält mehr oder weniger angenehme und weniger angenehme Kommentare, und geht weiter. Jeden Tag kommt er jedoch in diese Gruppe und liest Beiträge von Leuten, die sich beklagen, von Leuten, die sagen, dass sie damit kämpfen, zu vergessen, damit kämpfen, weiterzugehen, damit kämpfen, ihre Gedanken nicht mehr zu gruppieren.
Stellen Sie sich also vor, Sie haben sich gerade von Ihrer Freundin oder Ihrem Freund getrennt, sind also traurig und verletzlich, und Sie betreten eine solche Gruppe.
Wenn man bedenkt, wie oft man an einem Tag soziale Medien konsultiert, wird eine Person diese Gruppe mindestens 3/4 Mal am Tag betreten, nur um zu lesen, was dort steht.
Stellen Sie sich vor, welchen Effekt es auf Ihre Stimmung haben kann, wenn Sie jeden Tag Beschwerden lesen, die überhaupt nicht konstruktiv sind und die das heraufbeschwören, was Sie gerade durchgemacht haben, oder noch schlimmer, die Ihnen weismachen, dass Sie eine Beziehung mit einem Narzissten hatten, obwohl es vielleicht nur eine Beziehung war, die schlecht endete.
Im ersten Fall, dem ständigen Heraufbeschwören unangenehmer Erinnerungen durch das Lesen der Geschichten anderer, hält man sich sehr lange an einer fertigen Geschichte fest.
Meiner Ansicht nach hindert es Sie sogar daran, weiterzumachen. Im zweiten Fall, der meiner Meinung nach der schlimmste ist, ertappen Sie sich dabei, dass Sie glauben, dass Sie Teil des Spiels des Narzissten sind, und deshalb beginnen Sie, sein Verhalten zu rechtfertigen.

DIE GEFÄLSCHTE REALITÄT

Aber nicht nur das, es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie als Folge dieser neuen Entdeckung, nämlich der Überzeugung, dass Sie es mit einem Narzissten zu tun haben, beginnen, alle anderen Menschen mit Misstrauen zu betrachten. Dieser Punkt hindert Sie daran, voranzukommen, hindert Sie daran, neue Bekanntschaften zu machen, hindert Sie daran, ein normales und ausgeglichenes Liebesleben zu führen.
Sie verstehen, dass es sich nicht um ein kleines Problem handelt. Ich bin in vielen Gruppen gewesen und habe festgestellt, dass die Dynamik, die sich wiederholt, immer die gleiche ist. Die Menschen sind immer an den gleichen Geschichten verankert, die sich oft monatelang wiederholen, immer das gleiche Drehbuch erzählen und manchmal leider auch erfinden.
Die Frage wird dann sehr einfach, wie viel Hilfe kann es sein, einer solchen Gruppe beizutreten? Aus meiner Sicht ist das absolut nicht hilfreich, und ich werde kurz die Gründe dafür erläutern.
Die Diagnose einer Persönlichkeitsstörung ist die Kompetenz von Fachleuten, sie kann nicht durch eine Geschichte, sie kann nicht durch ein Video, sie kann nicht durch das Lesen der Geschichten anderer Menschen gestellt werden. Selbst wenn Sie bei 99,9 % der Dinge, die Sie lesen, das Gefühl haben, sie selbst erlebt zu haben, liegen Sie zu 99 % falsch.

Wenn psychiatrische Fachkräfte ein Leben lang studieren und für die Formulierung einer Diagnose einer Persönlichkeitsstörung Monate, manchmal Jahre brauchen, verstehen Sie gut, dass es nicht so einfach ist, wie manche Umgebungen Sie glauben machen.
Meine Meinung zu diesen Gruppen ist absolut negativ, sie dienen keinem Zweck, wenn nicht dazu, immer und immer wieder über die gleichen Dinge zu reden, an einem Gedanken festzuhalten, der mit der Zeit leider zu einem festen Gedanken wird und Energie von konstruktiven Dingen im Leben und neuen Beziehungen, neuen Freundschaften und neuem Wissen wegnimmt.
Diese Gruppen, auch wenn sie in gutem Glauben entstanden sind, sind meiner persönlichen Meinung nach nicht die Lösung für irgendetwas, sie werden oft zum Problem, und noch viel öfter werden sie zu einem Auffangbecken für Menschen mit Absichten, die nicht gerade positiv sind.

IN DEN GRUPPEN SAMMELT SICH DAS SCHLIMMSTE

Die seltsamsten Menschen, die ich in diesen Gruppen getroffen habe, Menschen, die an der Oberfläche gut und einfühlsam schienen, waren in Wirklichkeit das Gegenteil.
Aber jetzt möchte ich Ihnen eine Frage stellen: Wenn Sie vor dem Aufkommen der sozialen Medien eine Beziehung beendet haben, wie haben Sie es dann gemacht? Haben Sie die Erklärung in einer psychischen Krankheit gesucht oder haben Sie einfach eine Tür geschlossen, um mit Ihrem Leben weiterzumachen? Geben Sie mir eine Antwort auf diese Frage und Sie werden sehen, wie sehr der Einfluss dieser Gruppen ein Problem darstellt.
Ich bin nicht daran interessiert, darüber zu diskutieren, ob es viele oder wenige Narzissten gibt, das überlasse ich den Psychiatern, sie haben ein Leben lang studiert und es ist nur fair, dass sie die einzigen sind, die sich mit diesen Themen beschäftigen.
Mir geht es darum, Ihnen klar zu machen, wie übertrieben die Situation geworden ist, wohin man sich auch wendet, findet man Leute, die zum Thema Narzissmus etwas zu sagen haben, Life-Coaches, Leute, die nicht einmal Psychologie studiert haben. Ich habe sogar ein Video gesehen, in dem ein Typ mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften jedem erklärt, was eine narzisstische Persönlichkeitsstörung ist.
Sie verstehen sehr gut, dass bei diesen Voraussetzungen eine verletzliche und traurige Person auf keinen Fall mit dieser Dynamik in Berührung kommen sollte, wenn sie es doch tut, ist es sehr schwierig für sie, weiterzukommen.
Wir müssen verstehen, dass Beziehungen nicht immer enden, weil er oder sie eine Störung hat, manchmal sind wir es, die etwas falsch machen und es nicht merken, andere Male funktionieren die Dinge einfach nicht.

WIE HABEN WIR ES FRÜHER GEMACHT?

Vor dem Aufkommen der sozialen Medien lösten die Menschen ihre Probleme selbst, manchmal mit den Worten eines Freundes oder Bekannten, heute suchen wir nach logischen und rationalen Erklärungen für Dinge, die es nicht sind.
Wenn Sie eine solche Gruppe betreten, müssen Sie immer hoffen, dass derjenige, der sie leitet, kein Mensch mit Problemen ist, denn wenn das der Fall wäre, würde er eine Realität vorschlagen, die gar nicht real ist, sondern er würde es nur tun, um sein Ego zu füttern.
Einen sachlichen Rat kann ich Ihnen geben, wenn Sie sich über diese Themen informieren wollen, gehen Sie auf die Seiten von Fachleuten und lesen Sie, was Sie lesen müssen, aber besuchen Sie keine Gruppen dieser Art.
Denn es stimmt zwar, dass einige davon wahrscheinlich mit der Absicht geschaffen werden, Gutes zu tun, aber die Umgebung, die geschaffen wird, kann nicht Gutes tun, weil es einfach ein Teufelskreis ist.
Wenn Sie in einer dieser Gruppen eingeschrieben sind, versuchen Sie, zwei Wochen lang nicht zu lesen, und Sie werden bemerken, wie sich Ihre Stimmung ändert, Sie werden auch große Veränderungen in Ihrer Denkweise und Ihren Beziehungen feststellen.
Wenn eine Beziehung endet, egal wie sehr wir es bedauern mögen, ist die beste Art zu leben, weiterzuziehen.Narzissten und das Problem der sozialen