Weniger Ghosting und mehr Ehrlichkeit

Was Singles vom Dating im Jahr 2021 erwarten können

Denken Sie bitte an die Singles, die derzeit eine dritte strenge britische Ausgangssperre aussitzen. Ja, Beziehungen wurden auf die Probe gestellt, und ja, Hausunterricht ist hart, aber die Pandemie hat auch so ziemlich allen Vorteilen den Garaus gemacht, die es einst mit sich brachte, ungebunden zu sein. Nur sich selbst gegenüber verantwortlich zu sein, macht weniger Spaß, wenn man seine Unabhängigkeit nicht ausnutzen kann, z. B. für eine spontane Städtereise nach Europa. Die besten Gelegenheiten, mit attraktiven Fremden zu flirten (der Feierabendtrubel in der Kneipe, intime Auftritte, die Weihnachtsfeier im Büro), sind durch die soziale Distanzierung weggefallen. Und was die Zeit für mich angeht – wer braucht die jetzt wirklich noch?

Im Jahr 2020 wurden Verabredungen von langwierigen Verabredungen bis zur letzten Bestellung zu Kaffee im Park und Abendessen bei Kerzenschein zu Picknicks im grellen Tageslicht. Und jetzt, wo das Vereinigte Königreich zum dritten Mal abgeriegelt ist, geht es wieder darum, potenzielle Partner über Zoom zu treffen – eine Aussicht, die einen Plastikbecher mit flachem Prosecco und Oliven aus der M&S-Delikatessenabteilung im Nachhinein wie den Höhepunkt der Romantik erscheinen lassen könnte.
Doch laut Logan Ury, Director of Relationship Science bei der Dating-App Hinge, ist nicht nur eine beträchtliche Anzahl von Singles mit an Bord, sondern es sieht sogar so aus, als würden Videodates die soziale Distanzierung überleben. „Vor der Pandemie hatte es fast niemand ausprobiert und jetzt haben 64 Prozent der Hinge-Nutzer in Großbritannien ein virtuelles Date gehabt“, sagt Ury. „Während die Nutzer anfangs befürchteten, dass Videodates unangenehm sein könnten, sagen 61 Prozent der Hinge-Nutzer, die sie ausprobiert haben, dass sie diese Art von Dates auch nach der Pandemie weiter nutzen werden. Das liegt daran, dass Videodates ein sicherer, druckloser Stimmungscheck sind, der Ihnen hilft, die Chemie zu beurteilen. Es hilft Ihnen, selbstbewusst zu entscheiden, mit wem Sie den nächsten Schritt machen und sich persönlich treffen wollen.“ Nicht nur das, Ury sagt, dass Videochats tatsächlich zu bedeutungsvolleren Gesprächen führen. „Nutzer haben uns gesagt, dass sie tiefe, reichhaltige Verbindungen mit Menschen genießen, die sie durch virtuelle Unterhaltungen kennengelernt haben“, sagt sie. „Ein Drittel unserer Nutzer gab an, dass sie bereit wären, eine exklusive Beziehung mit jemandem einzugehen, mit dem sie sich nur virtuell verabredet haben, und diese Zahl ist bei Männern sogar noch höher – 43 Prozent der Männer gaben an, dass sie eine exklusive Beziehung mit einer Person eingehen würden, die sie nur per Videochat kennengelernt haben.“

Nicht alle Interaktionen werden

Weniger Ghosting und mehr EhrlichkeitJedoch eine zuverlässige Wi-Fi-Verbindung erfordern. Ury prognostiziert zuversichtlich einen bevorstehenden „Beziehungsboom“ im Jahr 2021 und führt an, dass das „Chaos“ des vergangenen Jahres die Einstellung der Menschen dramatisch beeinflusst hat, wenn es darum geht, Liebe zu finden. „Der wichtigste Vorsatz für das Jahr 2021 ist für mehr als die Hälfte der Hinge-Nutzer, nicht zu viel über die Partnersuche nachzudenken und mehr ‚im Moment‘ zu leben, wenn sie sich auf ihre Dating-Reise begeben“, erklärt sie. „Zwei von drei unserer Nutzer geben an, dass sie optimistisch sind, dass ihr Dating-Leben in diesem Jahr besser sein wird als im Jahr 2020, und fast die Hälfte plant, auf mehr Dates zu gehen. Wir glauben, dass dieser positive Ausblick eine neue Welle von Beziehungen inspirieren wird.“ Laut Ury sagt einer von drei Hinge-Nutzern, dass sie sich bereit für eine langfristige Beziehung fühlen und das Bedürfnis haben, einen Partner zu finden.
Ury weist vorsichtig darauf hin, dass die carpe diem-Einstellung, die die Statistiken widerspiegeln, nicht bedeutet, dass die Menschen weniger wählerisch sind, mit wem sie ihre Zeit verbringen. Das Gegenteil ist der Fall. „Nachdem sie 2020 die Zeit zum Nachdenken genutzt und sich neue und gesündere Dating-Gewohnheiten angeeignet haben, sind mehr als die Hälfte der Nutzer ehrlicher mit ihren Gefühlen. 84 Prozent der Nutzer gaben an, dass sie wählerischer sein werden, weil sie ihre Zeit nicht verschwenden wollen“, sagt sie.

Ury sagt, dass ein Silberstreif an der Pandemie ist, dass sie flügge gewordene Paare dazu zwingt, harte Gespräche früher zu führen. „Es gibt einen neuen Beziehungsmeilenstein, der früher stattfindet, bei dem man bespricht, wie man die Sicherheitsvorkehrungen für Covid angeht“, sagt sie. „Tatsächlich planen 38 Prozent der Nutzer, ihre Gefühle über körperliche Berührungen mit einem Date zu besprechen, bevor sie sich persönlich treffen, wenn es sicher ist.“ Das vergangene Jahr hat auch einige brandneue Beziehungs-Deal-Breaker aufgeworfen. Wo früher jemand einen potenziellen romantischen Interessenten abgeschreckt hätte, weil er mit dessen Politik grundsätzlich nicht einverstanden war, würden jetzt 42 Prozent der Hinge-Nutzer ein Date absagen, wenn ihr Partner nicht damit einverstanden wäre, eine Maske zu tragen.
Die ermutigendste aller bevorstehenden Verschiebungen in den Dating-Gewohnheiten der Nation? Der stetige Niedergang von Ghosting. Ja, laut Ury ist die Praxis, die Kommunikation mit jemandem, mit dem man sich trifft, abrupt und ohne Erklärung abzubrechen, glücklicherweise auf dem Weg nach draußen. „Ghosting ist um 27 Prozent zurückgegangen. Die Menschen sind in ihrem Dating-Leben bewusster und einfühlsamer geworden.“
Wenn Sie sich darauf vorbereiten, im Jahr 2021 kopfüber in den Dating-Pool zu springen, hat Ury einige Tipps gegeben, wie Sie Ihr Dating-Profil aus dem Meer der Singles herausheben können.Weniger Ghosting und mehr Ehrlichkeit